News


Mein zweiter Roman Barfuss im Schnee ist seit 1. November 2017 im Buchhandel erhältlich! Und darum geht's:

 

Tina hat ihr Baby im siebten Schwangerschaftsmonat verloren und flieht vor dem eigenen Schmerz, der Trauer ihres Freundes Alexander und den Selbstvorwürfen in die Almhütte ihrer Großeltern.

 

Nähere Informationen finden Sie in der Sparte "Bücher". Hier möchte ich Sie mit Hintergrundinformationen versorgen.

 

Ich bin im Bergdorf Arosa im Kanton Graubünden in der Südostschweiz aufgewachsen. Meine ersten Wanderungen habe ich im Tragerucksack auf den Rücken meiner Eltern in den Bergen unternommen. Sobald ich selber laufen konnte, habe ich in Begleitung meiner Eltern die Aroser Bergwelt erkundet, im Sommer wie im Winter.

 

Am liebsten waren mir Wanderungen, die mich in Berghütten geführt haben. Ich liebe die urchige, gemütliche Atmosphäre unter den Dächern der kleinen Blockhütten, deren Holz auch nach hundert Jahren noch nach Wald duftet. Immer wieder habe ich davon geträumt, längere Zeit - und vor allem einen Winter - in einer Blockhütte zu verbringen, vollkommen abgeschieden vom Rest der Welt, selbstversorgend. Wer weiß, vielleicht werde ich es eines Tages ja tun?

 

Das Thema Schwangerschaft ist mir durch meine fünf Kinder und meine aktuelle sechste Schwangerschaft tief vertraut. Ich selbst habe nie ein Kind verloren, aber ich bin vielen Frauen begegnet, die Sternen- oder Himmelskinder haben. Die Thematik berührt mich, da Geburt und Tod so nah beieinander stehen wie sonst nie und dadurch ganz besondere Fragen aufgeworfen werden.

 

In Barfuss im Schnee habe ich beide Interessensgebiete miteinander verwoben - meine Liebe zu den Bergen, zum Winter und den Blockhütten und meine langjährige Erfahrung mit Schwangerschaften. Herausgekommen ist ein stiller, einfühlsamer Roman, der dennoch keine Spannung vermissen lässt.

 


Vorschau

Im März 2018 wird mein dritter Roman erscheinen: Die Frau im Bus. Pünktlich auf den Frühling hin verführe ich meine Leserinnen und Leser in den Süden Europas, nach Portugal: Tabea kehrt ihrem bisherigen Dasein als Marketingfachfrau den Rücken und bricht in einem Kleinbus auf, um Freiheit zu finden. Ein gebrochenes Abgasrohr und eine leere Gasflasche zum Kochen halten sie in einer kleinen Bucht in der Algarve fest. Sie lernt nicht nur neue Freunde kennen, sondern auch die ganz spezifischen Spielregeln der Strasse, die für die Frau allein im Bus ungeahnte Herausforderungen bereithalten - und sie begreift, dass sie der Vergangenheit nicht entfliehen kann.

 

Ein Roman voller Sehnsucht, Erotik, Nähe und dem unwiderstehlichen Duft nach Freiheit!